Check is back

Spread the love

Letzte Woche war ich mit meiner Freundin in München shoppen. Wir wollten eigentlich nur ein paar Besorgungen machen und dann nach Hause. Auf dem Weg ins Parkhaus haben wir noch schnell beim Oberpollinger reingeschaut – „nur mal schauen, was es so gibt“… tja ihr kennt das ja. Eigentlich wollten wir nur Inspiration sammeln und schauen, was die Designer sich für die Taschen für diese Herbstsaison ausgedacht hatten. Wir gingen durch Chloé, Gucci, Fendi usw. Dann kamen wir zu Burberry und da sah ich sie: meine perfekte Tasche.

Burberry hat im Moment die neuen kleinen Banner Bags ausgestellt, in den Farben Kalkweiß, Altrosa, Königsblau, Schwarz, Mahagoni-Rot und, meinem ABSOLUTEN Favoriten: Vintage-Check. Sie haben genau die richtige Größe, schön handlich, groß genug zum Shoppen in der Stadt, aber nicht zu groß, sodass man sie auch auf ein schickes Abendessen mitnehmen könnte. Besonders gut gefällt mir bei der kleinen Tasche im Vintage-Check-Muster der äußere Stoff, der nicht wie bei den anderen Farben aus Leder, sondern aus Baumwolle ist und sich somit super weich und angenehm anfassen lässt. Außerdem liebe ich das Checkmuster dafür, dass es so unglaublich klassisch und zeitlos und mit wirklich fast allem kombinierbar ist.

Als die Verkäuferin bemerkte, dass ich großes Interesse an der Tasche im Checkmuster zeigte, erzählte sie mir auch ein bisschen etwas zu der Geschichte von Burberry:

Burberry wurden 1856 von dem damals 21-jährigen Thomas Burberry gegründet, wobei er sich vor allem auf Außenbekleidung konzentrierte. 1879 entwickelte Burberry den berühmten Gabardine-Stoff, der wasserabweisend und trotzdem atmungsaktiv war und revolutionierte damit die damalige Außenbekleidung. 1912 patentierte Burberry den Vorgänger des modernen Trench Coat, den sogenannten Tielocken. Ab 1960 wurde das Geschäft mehr und mehr erweitert, Filmgrößen wie Audrey Hepburn und Peter Sellers trugen Klamotten von Burberry in Filmklassikern wie Breakfast At Tiffany’sund The Pink Panther.

Das war auch die Zeit, in der das Vintage-Check-Muster entstand und was uns wieder zurück zu unseren kleinen Banner Bags führt. Denn Burberry entschied sich dazu, für die Designs dieser Saison das alte Vintage-Check aus den 1960ern zu verwenden, im Gegensatz zu den Jahren davor, wo vor allem das Checkmuster von 1990 zu Einsatz kam. Für alle, die den Unterschied nicht sofort erkennen würden: das Check von 1990 ist im Gegensatz zu dem von 1960 größer, man könnte sagen, weiter auseinander gezogen und plakativer. Persönlich bin ich um die Entscheidung von Burberry, das alte Vintage-Check zu verwenden, froh, denn ich finde das „kleinere“ Muster etwas femininer und attraktiver.

Aber das ist nicht das einzige neue an den Banner Bags. Es gab schon mal eine Reihe der Banner Bags, die hatten allerdings das 1990er-Checkmuster an den Seiten, was bei den neueren Ledervarianten nicht der Fall ist. Außerdem besitzen die kleinen Ledertaschen einen breiteren Schulterriemen, der wiederum im Check gehalten ist.

 

Da es sich hier um eine Burberry Tasche handelt, kann man davon ausgehen, dass sie ein kleines Vermögen kostet, nämlich 1190€, in der kleineren Variante. Aber in meinen Augen ist es die kleine Tasche mehr als wert, einfach weil sie so zeitlos und elegant ist und weil ich mir gut vorstellen kann, dass ich sie auch noch in 40 Jahren lieben werde. Tja was soll ich also sagen… ich spare jetzt.

Damit ihr noch ein paar Ideen habt, wie ich die kleine Banner Bag im Vintage-Check kombinieren würde, folgen jetzt noch ein paar Outfit-Ideen:

Zunächst einmal wieder mein Alltime-Favourite: Skinny-Jeans, weißes Top und weiße Sneaker, eine große Sonnenbrille, die Tasche und fertig. Ich kann mir die Tasche aber auch super zu einem Midi-Dress in der Trendfarbe Dunkel- oder Königsblau vorstellen, dazu entweder Sneaker oder schöne hohe Sandaletten. Oder zu einem Hosenanzug. Oder einem kleinen Schwarzen. Oder einem Mantel im trendigen Teddy-Stil. Oder stilgerecht zu einem Trenchcoat… oder ihr macht es wie Beyoncé, die bei ihrer On-the-Run-World Tour II komplett in ein knappes Burberry-Kostüm gekleidet war. Ihr seht, den Möglichkeiten sind mit dieser Tasche kaum Grenzen gesetzt.

 

Viel Spaß beim Stylen!

LillyS.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.